Bandwaagen

SB-BW

Einrollenbockbandwaage


Vorteile

- einfache Installation
- robustes Design
- einfach zu bedienen
- einfach zu warten
- flexible Integration in Anlagen- und Prozessautomatisierungssystem


Beschreibung

Die Bandwaage SB-BW ist ein kompaktes und robustes System zur Messung von Massenströmen und Gesamtfördermengen, sowie zur Bestimmung von Beladungsprofilen von Gurtbandanlagen. EMSYS Bandwaagen sind für die harschen Betriebsbedingungen im Bergbau und anderen Industriebereichen entwickelt worden. Das robuste Design, ihre einfache Integration und Montage in bestehende Gurtbandanlagen, sowie der geringe Wartungsaufwand zeichnen die Bandwaage SB-WB aus.


Funktion

Die Bandwaage SB-BW besteht aus dem Wägebalken, über den das Fördergut hinweg gefördert wird. Dabei übt der kontinuierliche Materialstrom eine lastproportionale Kraft auf den Wägebalken aus. Die daraus resultierende vertikale, Kraftkomponente wirkt auf die zwei integrierten Wäge- zellen. Vom nachgeschalteten Messwertumformer wird das Ausgangsignal der Wägezellen normiert und im Steuergerät ausgewertet. Gleichzeitig wird über den, auf dem Untergurt mitlaufenden Schleppwagen, die aktuelle Bandgeschwindigkeit auf- genommen. Alternativ kann auch die Bandgeschwindigkeit redundant über zwei EMSYS Drehzahlsensorrollen erfasst werden. Beide kontinuierlich anstehenden Signale von Wäge- und Geschwindigkeitssensoren ergeben als Produkt die aktuelle Förderleistung des Bandes.


Konstruktion

1 Steuergerät
2 Wägebalken
3 Wegimpulsgeber / Schleppwagen
4 Modifizierter - / kundenspezifischer Muldenrollenbock


Technische Daten

Anlagenspezifische Daten

Bandbreiten Standard 1000 mm - 2500 mm
Bangeschwindigkeit 0,5 m/s - 5 m/s
Bandsteigung ≤ 20° von der Horizontalen bei
  fester Neigung
  (keine Relativbewegung des Förderguts)
  ≥ 20° bei verringerter Messgenauigkeit
Profil der Rollenstation 40° < 45° mit verringerter Genauigkeit
Abstand zu den benachbarten 0,6 m - 1,5 m
Rollenstationen  
   

Systemspezifische Daten

IP-Code(Gesamtsystem)   IP 65
Messgenauigkeit* ± 0,5 % der Nennförderstärke
  ± 1 % der Istförderstärke
Ausführung Standard und ATEX [Ex I M2 EEx ib I ]


* Die angegebenen Genauigkeiten beziehen sich entweder auf die Nennförderstärke (max. Förderstärke) oder die jeweilige Ist-Förderstärke im Bereich von 25 % - 100 %.